Inhaltsverzeichnis

In diesem ersten Artikel finden Sie Informationen über den Zyklus der Cannabispflanze, die Fortpflanzung und den wachsenden Bedarf. Es ist ein Überblick über das Marihuana-Wachstum, von der Saat bis zur Ernte. Wir werden in Kürze neue Inhalte aktualisieren und veröffentlichen!

Cannabis zu Hause anzubauen, ist überhaupt nicht schwierig und es ist sehr lohnend, erfordert aber einiges Wissen und Anstrengung.

Cannabispflanzen

Also, wo beim Anbau von Cannabis anfangen? Lassen Sie uns über die Pflanze sprechen.

Cannabispflanzen können männlich, weiblich oder hermaphrodite sein. Dies bedeutet, dass jede Pflanze männliche oder weibliche Fortpflanzungsorgane hat. Weibliche Cannabispflanzen produzieren weibliche Blüten oder “Knospen” und, um Samen zu produzieren, müssen sie von einer männlichen Cannabispflanze bestäuben.

Wenn weibliche Pflanzen der männlichen Pflanzenpollen beraubt werden, produzieren sie größere und dickere Knospen ohne Samen in ihnen. Diese werden in der Regel als“Sinsemilla” (“kein Samen” auf Spanisch) und es ist das am häufigsten gefundene Produkt in Apotheken, Geschäften und Hausanbau Erträge gleichermaßen.

gehärtete Cannabisknospe
Gehärtete CannabisKnospe. PH: David Cardinez

Die Fortpflanzung der Cannabispflanze kann sexuell oder asexuell sein.

Weibliche Cannabispflanzen

Weibliche Cannabispflanzen produzieren Blütenstände (Cluster von kleinen Blüten) oder “Knospen”. Diese Knospen enthalten die größte Cannabinoide Konzentration in der Pflanze. Deshalb setzen viele Züchter alles daran, die größten und frostigsten Knospen zu ernten.

Cannabispflanzen beginnen in der Regel Sex mit Prä-Blumen zu zeigen, etwa Woche 4-6 aus Samen. Weibliche Vorblumen sehen aus wie ein Paar weiße Haare. In der Tat, Stempel oder “Haare” sind die weiblichen Fortpflanzungsstrukturen der Pflanze und das ist, wo sie die Samen produzieren.

Weitere Informationen…

Cannabispflanze spät blühend
Cannabispflanze – spätblühende Phase.
PH: Robert Baker

Männliche Cannabispflanzen

Männliche Cannabispflanzen produzieren männliche Blüten, aber sie sind nicht in der Lage, Knospen zu produzieren. Diese männlichen Blüten sehen aus wie kleine “Kugeln” oder “Bananen” und enthalten Pollenkörner, aber keine Trichome. Pollenkörner enthalten männliche Gameten (Spermzellen). Lange Geschichte kurz, wenn Pollen kompatible Stempel finden, wird das Sperma auf die Eizelle übertragen, und die weibliche Pflanze beginnt Samen zu produzieren.

Weitere Informationen…

Weibliche und männliche Cannabis-Vorblumen

Hermaphrodit-Cannabispflanzen

Cannabispflanzen sind im Grunde diözesan (sie haben männliche und weibliche Geschlechtsorgane in getrennten Individuen), aber manchmal können einhämetische Cannabispflanzen auftreten, und sie werden gemeinhin als “Hermaphrodite” oder “Hermien” bezeichnet. Diese Pflanzen haben sowohl männliche als auch weibliche Organe im selben Individuum. Tatsächlich gibt es zwei Arten von einhäusigen Cannabispflanzen:

“Wahre Hermaphrodite” haben sowohl männliche als auch weibliche Organe, aber in verschiedenen Teilen der Pflanze.

“Mischgeschlechtspflanzen” haben Geschlechtsorgane, die “Bananen” oder“Nanners”ähneln, die aus weiblichen Pflanzen wachsen. Diese “Bananen” sind eigentlich Pollensäcke und können sich selbst und sogar unsere weiblichen Pflanzen bestäubern.

Hermaphroditismus ist bei Cannabispflanzen nicht erwünscht. Die Mehrheit der Züchter nimmt die Hermaphrodit-Pflanzen sofort nach ihrer Identifizierung heraus.

Weitere Informationen…

Hermaphrodit Cannabis Vorblumen

Einige Faktoren, die zu Hermaphroditismus führen, sind:

  • Pflanzenstress
  • hohe Temperaturen
  • Nährstoffmangel
  • Wurzelfäule
  • Lichtlecks in dunklen Perioden
  • schlechte Genetik
App "Grow with Jane" Startansicht

“Grow with Jane”, die App für den Cannabis-Eigenanbau.

Verfolgen Sie Ihre Aktivitäten und Bäume.

Planen Sie voraus, indem Sie einstellen wiederholbare Erinnerungen .

Erhalten kluge Einsichten maßgeschneidert für Ihre Ernte.

Teile deine Arbeit mit einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten während lernen, besser zu wachsen.

Holen Sie sich “Grow with Jane”

Cannabissamen

PflanzensexBlütezeit
Regelmäßigephotoperiodisch
FeminizedAutomatisch

Regelmäßige Cannabissamen

Der Anbau regelmäßiger Cannabissamen ist eine der beliebtesten und einfachsten Methoden, um Marihuanapflanzen anzubauen. Es ist einfacher, regelmäßige Cannabissamen zu finden und zu produzieren, und sie sind offensichtlich billiger als feminisierte Samen. Diese Samen können männliche oder weibliche Pflanzen produzieren.

Feminisierte Cannabissamen

Viele Züchter kaufen feminisierte Cannabissamen und beginnen ihre Ernten zu wissen, dass sie nur weibliche Pflanzen aufziehen werden. Sie tun dies, um Ressourcen zu vermeiden und warten zu müssen, bis regelmäßiges Saatgut sein Geschlecht zeigt. Feminisierte Cannabissamen produzieren nur weibliche Pflanzen. Sie können teuer sein, aber Sie wissen, dass Ihre Ressourcen (Düngemittel, Licht, Boden, Raum…) in voller Kapazität in Pflanzen verwendet werden, die weibliche Cannabisblüten entwickeln.

Cannabis ist eine jährliche Pflanze, ihre Blütezeit wird durch die Jahreszeiten bestimmt und wenn der Zyklus endet, stirbt die Pflanze ab. Photoperiodismus ist eine Entwicklungsreaktion auf die Veränderungen der Dauer in den Zyklen von hellen und dunklen Perioden.

Im Freien sprießen Cannabispflanzen im Frühling und wachsen im Frühling und Sommer in der vegetativen Phase, wenn sie zu blühen beginnen. Wenn der Herbst kommt und die Tage kürzer werden, hören Cannabispflanzen auf, in der Größe zu wachsen und entwickeln stattdessen fette, harzige Knospen, um bestäuben zu können.

Versiegelte Tüte mit Cannabissamen

Photoperiodische Cannabissamen

Cannabis gilt nach seiner photoperiodischen Reaktion als Kurztagspflanze. Dies bedeutet, dass es beginnt zu blühen und Zublühen, anstatt in der Größe im Herbst wachsen, wenn die Tage kürzer werden. Um diesen Prozess in Innenräumen zu replizieren, verkürzen die Züchter die Lichtperiode in der Regel von 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit (18/6) auf 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit (12/12).

Wenn die Pflanze weiterhin unter einem 18 / 6 Stunden Lichtregime lebt, wird sie im vegetativen Stadium bleiben und nicht anfangen zu blühen. Dies ist eine gute Idee, wenn Sie Mutterpflanzen zum Klonen anbauen.

Autoflowering Cannabis Samen

Autoflowering CannabisSamen produzieren weibliche Pflanzen, die keine photoperiodischen Bedingungen benötigen, um vom vegetativen Stadium zum Blütestadium zu wechseln. Sie sind so konzipiert, dass sie trotz der Umgebungsbedingungen und Lichtreize zu einem festgelegten Zeitpunkt zu blühen beginnen. Dies macht Autoflowering Cannabis zu einer guten Wahl für Anfänger, da sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, ob die Pflanze männlich oder weiblich ist oder wann sie die Photoperiode ändern müssen. Sie haben feste und kürzere Lebenszyklen, so dass sie sich schneller entwickeln als photoperiodische Stämme.

Cannabis Klonen

Der Anbau von Cannabis ohne Samen ist nicht nur möglich, sondern auch eine effektive Möglichkeit, Cannabispflanzen anzubauen.

Züchter klonen in der Regel die Pflanze, die ihre Lieblingseigenschaften hat und/oder diejenige, die gesünder scheint. Diese Pflanze sollte in der dritten oder vierten Woche des vegetativen Wachstums sein. Züchter nehmen in der Regel die Stecklinge, bevor die Vorblumen erscheinen. Klone haben das gleiche Alter wie ihre Mutter, so dass diese Stecklinge zum Blühen gebracht werden können, sobald sie sich etabliert hatten, auch wenn sie winzig sind; oder Sie können sie so viel wachsen lassen, wie Sie wollen, bevor Sie sie zum Blühen bringen. Züchter achten auf diese Eigenschaften, um ihre Entscheidung zu treffen: Geschmack/Aroma, Kraft, Ertrag, Potenz und Aussehen.


Cannabisanbaubedarf

Wachstumsmedium

Die Wichtigsten Funktionen und Anforderungen eines Wachstumsmediums sind: physische Unterstützung der Pflanze, Die Ermöglichung der Wurzelatmung und das Halten von verfügbarem Wasser und Nährstoffen für die Pflanze. Solange die Wurzeln angemessenen Platz, die richtige Menge an Wasser, gute Belüftung und verfügbare Nährstoffe haben, wird Ihre Pflanze stetig und gesund wachsen. Wenn einer dieser Faktoren fehlt, wird die Pflanze zwangsläufig wachsende Probleme haben.

Ein Wachstumsmedium, auch als Substrat bezeichnet, ist das Material oder die Mischung, in der die Wurzeln Ihrer Pflanze wachsen und gedeihen, z. B. Erde, Kokos, Wasser usw.

Cannabis im Boden anbauen

Die Bodenmischung ist ein ausgezeichnetes Medium, um mit dem Wachstum zu beginnen, vorausgesetzt, dass sie die richtige Balance zwischen Feststoffen (organische und anorganische Stoffe) und leeren Räumen hat, in denen Luft und Wasser fließen. Belüftung ist ein Schlüsselfaktor, um die Wurzeln gesund zu halten. Um Bodenverdichtung zu vermeiden, müssen Sie Materialien wie Perlit, Vermiculit oder Coco-Coir hinzufügen, damit sich Wurzeln in Porenräumen zwischen den Feststoffpartikeln entwickeln können.

Vorbereitung der Boden-Cannabis-Ernte
Bodenvorbereitung. PH: Neslihan Gunaydin

Es gibt viele kommerzielle Bodenmischungen mit zusätzlichen Nährstoffen, so dass Sie sich keine Sorgen um die Anwendung von zusätzlichen am Anfang machen müssen. Sie können auch Ihre eigene Bodenmischung zubereiten und die Nährstoffe für jede Stufe benötigt hinzufügen.

Anbau von Cannabis in der Hydroponik

Der Anbau von Cannabis ohne Boden ist möglich, und es ist eine der produktivsten Methoden, um große Erträge in ein paar Monaten zu erzielen.

Ist es schwierig, Cannabis in der Hydroponik anzubauen? Überhaupt nicht, aber es erfordert eine anfängliche Investition in Zeit und Einrichtung, und einige zusätzliche Sorgfalt.

Cannabis-Sämlinge im hydroponischen System
Cannabis-Sämlinge in einem hydroponischen System.
PH: Alicia M.

“Hydroponik” umfasst viele beliebte und effektive Methoden des Cannabisanbaus, bei denen Pflanzenwurzeln einer nährstoffreichen und luftgepumpten Wasserlösung ausgesetzt sind. Sie können zwischen verschiedenen Setups wählen, z. B. Tiefwasserkultur, Ebbe und Durchfluss- oder Tropfsystem zum Benennen einiger von ihnen. Es gibt auch viele Arten von Substraten, die helfen, die Wurzeln zu verankern, wie Perlit, Tonkiesel und Rockwool.

Diese Methoden sind dafür bekannt, eine schnellere und reichlichere Rendite zu liefern, aber sie erfordern eine höhere Investition von Zeit und Geld. Dabei müssen Sie unter anderem die Aufnahme der Pflanzennährstoffe, die Temperatur, den pH-Wert und den ppm-Wechsel überwachen und verfolgen.

Anbau von Cannabis in Kokos

Kokosnuss wird aus Kokosnussschalenfasern hergestellt und ist als ausgezeichnetes Wachstumsmedium bekannt. Es kann allein oder gemischt mit Erde und Perlit für eine bessere Belüftung verwendet werden. Es ist toll, Bodenverdichtung zu vermeiden und Wasser und Nährstoffe zu speichern, ohne die Wurzeln zu ertrinken. Da coco coir ein inertes Medium ist, ist es wichtig, die richtige Menge an Nährstoffen für jede Stufe hinzuzufügen, um die Pflanzen zu füttern, wenn es allein verwendet wird.

Wasser

Die Wasserqualität variiert je nach Standort.

Es kann aus hartem Wasser (hoher Gehalt an gelösten Mineralien) oder weichem Wasser (sehr wenig Mineralgehalt oder keine) gehen. Die Prüfung des pH-Werts von Wasser ist unabhängig von der Quelle von entscheidender Bedeutung.

Cannabis liebt einen pH-Wert zwischen 6-7.

Leitungswasser

Hahn oder Brunnen Wasser ist in der Regel in Ordnung in Bezug auf es hat korrekte pH-Werte (es kann ein wenig Anpassung erforderlich) und eine niedrige ppm. Es enthält normalerweise Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Eisen und Kupfer, die die Pflanze nutzen kann. Im Gegenteil, gefiltertes Wasser, z. B. durch RO (Reverse Osmosis), darf keine Mineralien mehr haben. Hartes Wasser wird nicht für die Bewässerung von Pflanzen und nicht für Klone empfohlen.

Umkehrosmosewasser

Der Anbau von Cannabis mit RO-Wasser ist eine weitere beliebte Option an Orten, wo frisches sauberes Wasser eine knappe Ressource ist. Umkehrosmose ist eine Filtrationsmethode, die bis zu 95-99% der gelösten Salze in jeder Wasserprobe entfernen kann. Sie können Wasser verwenden, das durch Umkehrosmose gefiltert wird, aber PH kann schwieriger einzustellen sein. Sie müssen alle Mikro- und Makronährstoffe, die für die Bewässerungslösung benötigt werden, hinzufügen.

Nährstoffe

Die Hauptdünger, die die Cannabispflanze entwickeln muss, sind Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K).

N ist der Schlüssel während des vegetativen Wachstums, mit niedrigeren Niveaus von P und K. Wenn die Pflanze zu blühen beginnt, müssen die Konzentrationen von P und K schrittweise erhöht werden, während die N-Konzentrationen gesenkt werden. Deshalb gibt es spezielle Düngemittel für vegetatives Wachstum und Blüte.

Andere Sekundärnährstoffe werden für die korrekte Entwicklung der Pflanze notwendig sein. Dies sind Magnesium (Mg), Calcium (Ca) und Schwefel (S).

Schließlich sind die Mikronährstoffe notwendig, aber in einer minimalen Konzentration. Dies sind Zink (Zn), Mangan (Mn), Eisen, (Fe), Bor (B), Chlor (Cl), Kobalt (Co), Kupfer (Cu), Molybdän (Mb) und Silizium (Si).

Mehrere Düngemittelmarken bieten für jede Stufe speziell formulierte Düngemittel-Kits mit den notwendigen Nährstoffen an. Es wird empfohlen, mit der vom Hersteller angegebenen Dosis oder sogar etwas niedriger zu beginnen, um eine Sättigung zu vermeiden und die Mengen schrittweise zu erhöhen, bis die gewünschten Ergebnisse erzielt werden. Achten Sie darauf, dass, wenn Sie über die erforderlichen Mengen gehen, kann die Pflanze Stress leiden, Schäden und sogar sterben durch übermäßige Befruchtung.

Diese Düngemittel-Kits bringen bereits alle wesentlichen chemischen Elemente in ihre Formeln ein und sind in einer Form, die der Anlage zur Verfügung steht. Besondere Vorsicht ist bei der Qualität des Bewässerungswassers und des Ausgangssubstrats geboten. Die Pflanze benötigt ein Wachstumsmedium, das Unterstützung, Nährstoffe und Wurzelbelüftung bietet, um das Wasser und die gewählte Düngerlösung aufnehmen zu können.

Licht

Outdoor-Cannabispflanzen gedeihen unter dem Sonnenlicht, aber was ist mit Indoor-Cannabis-Pflanzen?

Zuallererst, Glühbirnen sind nicht für den Anbau von Cannabis in jedem Stadium empfohlen.

Cannabispflanze blüht drinnen
Cannabispflanze blüht drinnen.
PH: Micripper

Dies sind die am häufigsten verwendeten Arten von Lampen für den Anbau von Cannabis

Leuchtstofflampen (CFL)

Dies ist eine der billigsten und effektiveren Lampen für den Anbau von Cannabis. Sie verbrauchen weniger Strom als andere Optionen und produzieren weniger Wärme, haben ein ausreichendes Lichtspektrum. Diese Lampen sind für junge Pflanzen geeignet, da sie sie nicht verbrennen. Sie produzieren weniger Ertrag als LED-Leuchten, sind aber viel billiger.

Hochintensive Entladungswachstumslichter (HID)

Die beliebtesten HID für Cannabis Hausbau sind Metal Halide (MH) für die vegetative Phase. und Hochdruck-Natrium (HPS) für die Blütephase. Sie kommen in der Regel mit einem Reflektor und einem Ballast. Sie sind teurer als CFL-Leuchten und produzieren viel Wärme, daher ist die Belüftung entscheidend, um mit diesen Leuchten gute Erträge in reduzierten Räumen zu erzielen.

LED Lichter

Der Anbau von Cannabis mit LED-Leuchten ist in den letzten Jahren zu einer sehr beliebten Technik geworden. LED-Lichtpaneele verfügen heute über ein vollständiges Lichtspektrum, das die Anlage für den gesamten Zyklus benötigt und liefert mehr Erträge als andere Optionen. Sie produzieren nicht viel Wärme oder Lärm und sind sehr langlebig, können aber am Anfang teuer sein. LED-Wachstumslichter werden in verschiedenen Präsentationen angeboten, und es liegt an jedem Erzeuger, das perfekte Setup zu finden.

Wachsen Sie Lichtdistanz: wie weit man ein wachsendes Licht von Ihren Pflanzen platzieren

Tipp: Machen Sie immer den “Handtest” und legen Sie Ihre Hände 30 Sekunden lang auf die Oberseite Ihrer Pflanzen. Wenn es sich anfühlt wie zu viel Hitze für Ihre Hand, ist es wahrscheinlich zu viel für die Pflanze zu, so bewegen Sie Ihre Lampe, bis es sich warm, aber nicht heiß anfühlt. Sie werden wissen, dass sie zu viel Licht erhalten, weil Blätter gelockt und verbrannt aussehen. Wenn dies der Fall ist, bewegen Sie Ihre Lichter nach oben und machen Sie auch den “Handtest”.

Sie werden wissen, dass Ihre Pflanzen zu viel Licht werden, wenn Sie sehen, wie die Lüfterblätter in Richtung des Lichts auftauchen, anstatt in ihrer normalen halbhorizontalen Position zu sein. Das bedeutet, dass Sie dieses Licht etwas weiter positionieren müssen. Andernfalls können die oberen Colas brennen oder Ihre Pflanzen gestresst werden und langsamer wachsen. Achten Sie auch auf Bleichzeichen (Blätter, die weiß werden) und wenn Sie irgendwelche sehen, gibt es ein weiteres Zeichen, dass Sie Ihre Lichter nach oben bewegen müssen.

Luft

Belüftung ist für jede Pflanze, um gesund zu wachsen und Cannabis-Pflanzen sind keine Ausnahme. Das Wachsen im Freien stellt keine Probleme dar. In einer Innenumgebung ist der Schlüssel zu einem guten Auspuffventilator, einer konstanten Aufnahme von frischer Luft und einem zusätzlichen Lüfter für die Bewegung von Luft in der Umgebung. Pflanzen werden gesünder und stärker.


Cannabis-Pflanzen-Lebenszyklus

Wenn wir anfangen, Cannabis anzubauen, stellen wir alle die gleiche Frage: Wie lange dauert es vom Samen bis zur Ernte? Wir wollen so schnell wie möglich Ergebnisse (Knospen) sehen. Wenn Sie drinnen wachsen, ist der Prozess viel kürzer und Sie können es sogar steuern, wie Sie möchten. Wenn Sie im Freien wachsen, wird die Pflanze für mehrere Monate entlang ihres natürlichen Lebenszyklus leben.

Kurze Antwort: Cannabis kann 3 bis 5 Monate dauern, um drinnen und bis zu 8 Monate im Freien zu wachsen.

Cannabissamenkeimung (3 bis 10 Tage)

So beginnt das Leben der Cannabispflanze. Ein lebensfähiger Samen sieht braun mit einigen Streifen, schwer zu berühren und trocken. Wenn es sich schwach anfühlt oder weiß oder hellgrün ist, ist es wahrscheinlich ein unentwickelter Samen und es wird keine gesunde Pflanze produzieren.

Zum Keimen benötigen Cannabissamen etwas Feuchtigkeit, Luft und Wasser. Es ist besser, sie an einem dunklen feuchten Ort zu halten, zum Beispiel zwischen zwei Platten in einer gedämpften Serviette. Wenn sich der Samen öffnet und beginnt, die erste weiße Tap-Wurzel zu zeigen, ist es Zeit, ihn in sein nächstes wachsendes Medium zu setzen. Diese Wurzel beginnt sich zu entwickeln und schließlich produziert die Pflanze die beiden ersten ovalen Blätter, die sogenannten Cotyledons. Jetzt ist es ein Sämling!

CannabisSamenkeimung Tap Wurzel

Seedling-Stufe (2 bis 3 Wochen)

Die kleine Cannabis-Pflanze beginnt, gezackte Blätter zu produzieren, aber nicht die digitalisatischen Blätter, die wir alle kennen, nur einzelne gezackte Flugblätter. Während die Pflanze wächst, beginnen sich neue Blätter mit mehr Blättern zu entwickeln, bis die Pflanze die charakteristischen digitalierten Blätter mit gezackten Rändern produziert, die wir alle als Cannabis-Fanblätter identifizieren können. Wenn diese Blätter erscheinen, tritt die Pflanze in das vegetative Stadium ein.

Vegetative Phase (3 bis 16 Wochen)

Die Zeit für vegetative Bühne drinnen ist nach Ihren Wünschen. Die meisten Züchter vegetieren ihre Indoor-Pflanzen für 4-8 Wochen, abhängig von der gewünschten Pflanzengröße. Cannabispflanzen können ab der 3. Woche des vegetativen Stadiums blühen, aber diese Pflanzen werden kleiner sein. Wenn Sie Ihren Pflanzen mehr vegetative Zeit geben, werden größere Pflanzen und mit größerer Wahrscheinlichkeit höhere Erträge produzieren. Die meisten Züchter entscheiden sich dafür, Pflanzen länger vegetieren zu lassen, weil sie mehr Zeit zum Anbau haben.

Um die Blütephase in Innenkulturen zu betreten, muss die Photoperiode auf einen 12 Stunden Licht / 12 Stunden Dunkelheit Zeitplan geändert werden.

Blütephase (8 bis 11 Wochen)

Blüte- und Blütephasen sind im Wesentlichen dasselbe, aber in diesen 7-9 Wochen durchleben Pflanzen viele Veränderungen. Es ist in der Regel in Wochen oder drei Stufen unterteilt.

Blühende Initiationsphase

Ab Woche 1-3 Pflanzen dehnen und wachsen in Größe und Höhe, beginnen zu blühen (Produktion von Prä-Blumen oder “Haar”). Dies ist die beste Zeit, um Ihre Pflanzen zu trainieren, wenn Sie dies tun möchten.

Mid-Flowering-Phase

Ab Woche 4-5 Pflanzen hören auf, in der Größe zu wachsen und beginnen zu wachsen, mästen ihre Knospen und verdunkeln ihre Stempel.

Spätblüte / Reifephase

In den letzten drei Wochen haben die Knospen das meiste Gewicht. Beginnen Sie, Trichome auf Signale oder Reife zu überprüfen, um zu wissen, wann sie geerntet werden sollen. Denken Sie daran, Ihre Pflanzen vor der Ernte zu spülen.

Wir empfehlen, die Beschreibung jeder Sorte zu lesen und deren Wachstumsanweisungen zu folgen. Beginnen Sie mit der Überwachung von Trichomen und Stempelwechseln in Woche 7 mit einer Lupe oder Lupe.

Wie lange dauert die Blütezeit?

Die Dauer der Blütezeit variiert zwischen den verschiedenen Stämmen.

Die Blütezeit für Indica-Stämme beträgt in der Regel etwa 8 Wochen, kann aber bis zu 10 Wochen dauern. Sativa-Stämme können bis zu 10-12 Wochen dauern. In der Regel, Hybrid-Stämme dauert bis zu 6-10 Wochen, um vollständig zu entwickeln.

Etwa in Woche 8 der Blütephase werden die Knospen schnell mit der Mast beginnen. Sie werden sehen, dass Trichome und Stempel reifen und Farben wechseln. Es liegt an jedem Züchter der Erntemoment, abhängig von den Auswirkungen und Aromen gewünscht. Normalerweise, wenn Trichome von transparent zu einer milchigen / weiß-ish Farbe drehen (und vielleicht 10% von ihnen werden Bernstein), Ihre Pflanze ist bereit für die Ernte.

Verfolgen Sie Ihre Ernte mit Grow mit Jane

Würden Sie gerne Ihre Ernten verfolgen und erfahren, wie Sie den Cannabisanbau melden können? Die Grow with Jane App und Plattform ist das perfekte Werkzeug für die Planung und Überwachung Ihrer Ernten. Sie erhalten ein komplettes Pflanzentagebuch oder Growlog mit all Ihren Fotos, Daten, Erinnerungen und Notizen. Alles an einem Ort.

App "Grow with Jane" Startansicht

“Grow with Jane”, die App für den Cannabis-Eigenanbau.

Verfolgen Sie Ihre Aktivitäten und Bäume.

Planen Sie voraus, indem Sie einstellen wiederholbare Erinnerungen .

Erhalten kluge Einsichten maßgeschneidert für Ihre Ernte.

Teile deine Arbeit mit einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten während lernen, besser zu wachsen.

Holen Sie sich “Grow with Jane”

Ernte Cannabis zu Hause

Ihre Pflanzen sind endlich bereit, oder das ist, was Sie denken. Woher weiß ich, wann man seine Marihuana-Pflanzen erntet? Schauen Sie sich sie einfach an und sie werden Ihnen zeigen!

Wann meine Marihuana-Pflanzen geerntet werden sollen

Pistils sind diese kleinen “Haare”. Sie beginnen weiß und wenn die Pflanze reift, werden sie dunkler und curling, bis sie braun sind. Trichome sind kleine Harzdrüsen (dieser “Frost”) und sie ändern auch ihre Farbe, wenn sie reifen.

Cannabisknospe mit weißen Trichomen
Cannabis Knospe weiße Trichome. PH: caliz-sq

Sie benötigen eine Lupe, um sie richtig zu sehen, sie sehen aus wie Lutscher. Trichomes beginnen klar und transparent. Wenn sie milchig-weiß werden und einige von ihnen Bernstein sind, ist das die beste Zeit, um zu ernten. Wenn sie alle bernstein/ braun sind, ist es wahrscheinlich zu spät.

Schauen Sie immer ihre Knospen mit einer Lupe oder Lupe und suchen Sie nach:

Pistils
  • 50-70% braun – junges, leichtes Marihuana
  • 70-90% braun – reifes, schweres Marihuana
  • 90-100% braun – scharfes, schweres Marihuana
Trichomes
  • Klare Trichome – warten Sie etwas länger
  • Milchweiße/Bernstein-Trichome – erntereif
  • Alle Bernstein-Trichome – überreif

Wir ziehen es vor, die Trichome-Evolution zu betrachten, weil es eine genauere Methode ist. Pistile können aufgrund von Umweltänderungen wie hoher Luftfeuchtigkeit und nicht unbedingt, weil die Pflanze erntebereit ist, ihre Farbe ändern.

Wie man Marihuana-Pflanzen erntet

Schneiden Sie die Pflanze an ihrer Basis, dann sichern Sie es (auf dem Kopf hängen) mit einem Draht oder ähnlich. Schneiden Sie die großen Fächerblätter und halten Sie die Zuckerblätter mit Trichomen. Trimmen Sie Ihre Knospen vor dem Trocknen und Aushärten nach Belieben.

Wie man Marihuana trocknet

Hängen Sie die ganze Pflanze auf, um mit einem Draht oder ähnlichem auf den Kopf zu trocknen, oder hängen Sie die einzelnen Zweige auf. Schalten Sie einen Lüfter ein und zielen Sie ihn direkt unter die Knospen, wobei die Luftfeuchtigkeit um 45 % und die Temperatur unter 20o Celsius gehalten werden. Stellen Sie sicher, dass der Raum dunkel ist und der Extraktorlüfter läuft.

Der Trocknungsprozess kann 10 und 14 Tage dauern. Schauen Sie sich sie jeden Tag an und stellen Sie sicher, dass keine Schimmelpilzwächst. Wenn Sie einige finden, schneiden Sie diese Knospe und werfen Sie sie weg, bevor sie über Ihre Knospen wächst.

Die Exposition gegenüber Sauerstoff und Licht verursacht thC-Abbau. Um Ihre kostbaren Knospen zu schützen, bewahren Sie sie in versiegelten Behältern, an einem dunklen Ort und unter 20oC auf.

Wie man Marihuana heilt

Bewahren Sie diese Knospen in Gläsern oder ähnlichem auf und öffnen Sie sie einmal täglich, bis sie geheilt sind.

Versuchen Sie nicht, diesen Prozess zu beschleunigen. Knospen brauchen Zeit zum Trocknen und Heilen, um den Geruch zu erhöhen und die Aromen der Knospe (Terpene) hervorzubringen. Die Aushärtung beeinflusst den Geruch der Knospen, indem chlorophyll abgebaut wird, wodurch der Geschmack von Gras entfernt wird.