Als Cannabis-Plattform erhalten wir viele Fragen zu den potenziellen Nutzen von CBD-Öl und anderen CBD-abgeleiteten Produkten, der Unterschied zwischen CBD- und Hanfprodukten, möglich Nebenwirkungen und Verwaltungsformen. Wir beschlossen, einen Experten auf dem Gebiet zu interviewen, um einige von ihnen zu beantworten: Dr. Helena Yardley.

Dr. Yardley war ein klinischer Forscher in medizinischem Cannabis, der die zutiefst positiven Auswirkungen sah, die Hanf-abgeleitete Verbindungen auf Menschen jeden Alters hatten. Sie hat das letzte Jahrzehnt ihres Lebens der Erforschung der Vorteile von Cannabinoiden gewidmet. Dr. Yardley gründete auch 6° Wellness, ein Unternehmen mit einem philanthropischen Modell: Hanfextrakt für jeden ihrer Produkte zu spenden.

Hallo, bitte sagen Sie uns Ihren Namen und Ihren Hintergrund.

Hallo!, ich bin Dr. Helena Yardley. Ich habe einen doppelten Ph.D. in Neuroscience & Physiologyund bin seit 2012 in der Cannabisforschung tätig. Ich war an über 30 klinischen, präklinischen und Sicherheitsstudien zu CBD und Cannabis beteiligt.

Cannabidiol, auch besser bekannt als CBD, ist eines von mehr als 100 identifizierten Phytocannabinoiden, die von der Hanfpflanze(Cannabis Sativa L.)produziert werden, und sicherlich eine der bekannteren Verbindungen, die von Hanf produziert werden.

Können Sie uns sagen, was CBD ist?

CBD, im Gegensatz zu den anderen bekannten Cannabinoid THC, ist nicht berauschend,und ist nicht-Gewohnheit bilden. Der menschliche Körper hat ein riesiges Netzwerk von Rezeptoren, die Teil dessen sind, was als Endocannabinoid-System bezeichnet wird, wo CBD viele seiner Effekte durchübt.

Sind CBD und Hanf das gleiche?

Nein. CBD ist nur eine von über 100 einzigartigen Verbindungen, die in der Hanfpflanze vorhanden sind.

Was ist der Unterschied zwischen CBD und THC?

CBD und THC, obwohl ähnlich in der Struktur wie Verbindungen, haben sehr unterschiedliche Effekte im Körper. THC ist die Verbindung, die das “hohe” Gefühl hervorruft, das wir beim Rauchen von Marihuana bekommen, während CBD keine berauschende Wirkung hervorruft. Die physiologischen Aktionen der beiden im Körper sind sehr unterschiedlich, und wenn sie für eine beabsichtigte Wirkung verwendet werden, sollte darauf geachtet werden, zu verstehen, welches Cannabinoid am besten wäre.

Welche potenziellen Vorteile werden von CBD untersucht?

Es gibt über 2800 wissenschaftliche Studien über die Auswirkungen von CBD veröffentlicht, und über 200 randomisierte kontrollierte klinische Studien wurden durchgeführt. Da das Endocannabinoid-System so weit verbreitet im ganzen Körper ist, CBD hat viele verschiedene Effekte. Die bisher durchgeführten Studien haben gezeigt, dass die Schmerzlinderung zur Angstreduktion vielversprechend ist, die Häufigkeit von Anfällen reduziert wird, um Menschen beim Schlafen zu helfen, und vieles mehr. CBD ist sicherlich nicht das Allheilmittel, das die Medien gemacht haben, um es zu sein, und in der Regel nicht helfen 100% der Zeit, aber es scheint einige sehr vielversprechende Daten für viele verschiedene Bedingungen.

Welche Art von CBD-basierten Extraktölen sind allgemein verfügbar?

Derzeit, Hanf-abgeleitete CBD-Extrakte sind in einer Vielzahl von Formen erhältlich, aber es gibt 3 allgemeine Kategorien:

  • Volles Spektrum: Dies ist der gesamte Pflanzenextrakt einschließlich aller Terpene, Flavonoide und Cannabinoide, einschließlich THC (< 0,3%).
  • Breites Spektrum: Dies ist der gesamte Pflanzenextrakt einschließlich aller Terpene, Flavonoide und Cannabinoide, ausgenommen THC.
  • Isolieren: Isolieren ist die reinste Form von CBD, und es sollte nur CBD enthalten, und keine der zusätzlichen Komponenten.
  • Hanfsamenöl: Hanföl wird aus den Samen der Cannabispflanze hergestellt und enthält kein CBD oder THC.

Innerhalb dieser 3 Kategorien, finden Sie sie als Tinkturen, Pillen, Gummibärchen, Essbares, Getränke, Vape Stifte angeboten… die Liste geht weiter.

Was ist der Unterschied zwischen Cannabis-Extraktöl, Hanf-Vollspektrum-Extraktöl und CBD-Extraktöl?

Cannabis bezieht sich in der Regel auf einen Extrakt von Marihuana, aber Hanf ist auch “Cannabis” technisch gesehen, so dass dieser Begriff irreführend sein kann. “Hanf-Vollspektrum-Extraktöl” und “CBD-Extraktöl” sind generische Begriffe, die wahrscheinlich das gleiche sein sollten, aber es gibt keine Standardisierung in der Verarbeitung, Herstellung oder Etikettierung, so dass sie wirklich alles bedeuten könnten. Leider hat die Mehrheit der “Hanföl” und “Hanfextrakt”, die Sie online finden wahrscheinlich kein CBD in ihm, Das ist die aktive therapeutische Komponente, die die meisten Menschen suchen. Der einzige Weg zu wissen ist, für 3rd-Party-Tests zu suchen, die den CBD-Inhalt auflisten und sicher sein, dass Sie wissen, wie man diese Testergebnisse interpretiert.

Was ist der Entourage-Effekt?

Während viele Phytocannabinoide beobachtet wurden, um ähnliche physiologische Effekte haben, Gibt es Unterschiede in der Ausdehnung und Größe der beobachteten Effekte über verschiedene Phytocannabinoide. Sehr neue Forschung (Maayah 2020) legt nahe, dass Vollspektrum-Extrakte mehr positive Effekte im Zusammenhang mit Schmerzen und Entzündungen im Vergleich zu isolierten Extrakten halten können. Dies unterstreicht die Bedeutung des gemeinhin als “Entourage-Effekt” bekannten, der besagt, dass die aktiven Bestandteile von Cannabis, einschließlich Cannabinoide und Terpene, besser funktionieren, wenn sie zusammengenommen werden. Dies könnte darauf hindeuten, dass CBD-Produkte, die mit Vollspektrum-Extrakt erstellt wurden, ausgeprägtere Effekte haben könnten als Breitspektrum- oder Isolatprodukte. Es sollte beachtet werden, dass die Mehrheit der verfügbaren klinischen Daten mit CBD-Isolat gemacht wurde, so gibt es sicherlich immer noch eine positive therapeutische Wirkung von CBD-Isolat.

Woher kommt CBD?

CBD kann sowohl von “Hanf” als auch von “Marihuana” abgeleitet werden. Die meisten Wirkstoffe in Cannabisprodukten werden in Strukturen hergestellt, die in der Pflanze als Trichome bezeichnet werden (Russo 2011). In diesen Trichomen ist der erste Schritt bei der Herstellung von CBD die Herstellung von Cannabigerolic-Säure (CBGA) (Thomas 2016). Das Cannabinoid CBGA ist ein Vorläufer der Bildung von mehreren Cannabinoiden, einschließlich CBD, THC, Cannabichromen (CBC) und Cannabigerol (CBG) (Thomas 2016). Die Bildung von CBGA beginnt mit Bausteinen von Coenzym A und einer Fettsäure. Die Verwendung von Fettsäuren bei der Produktion von Cannabinoiden ist ein Hauptgrund, warum Cannabinoide wie CBD fettlöslich sind. Nach mehreren Zwischenschritten wird CBGA schließlich aus Olivetolsäure und Geranylpyrophosphat (Thomas 2016) gewonnen. Randnotiz: Das “ger” in cannabigerOlic-Säure stammt aus dem “ger” in geranyl Pyrophosphat.

Wie bereits erwähnt, CBGA kann dann für die eventuelle Bildung von CBD verwendet werden. Erstens wird CBGA in die saure Form von CBD, Cannabidiolic Acid (CBDA), umgewandelt. Dieser Prozess wird von CBDA Synthase durchgeführt (Taura 2007, Thomas 2016). Allerdings ist das Cannabinoid CBDA noch nicht das CBD, das wir alle kennen und lieben. Damit CBD produziert werden kann, muss der nächste Schritt erfolgen, die chemische Decarboxylierung von CBDA. Für diejenigen von Ihnen nicht gut in der Terminologie der Chemie versiert, Decarboxylation bezieht sich einfach auf die Entfernung von CO2 aus CBDA. Sobald dieses CO2 entfernt ist, was typischerweise durch die Nutzung von Wärme geschieht, wurde CBD gebildet (Hartsel 2016). Es wäre dann sinnvoll, dass CBD nicht natürlich in reichlich hohen Mengen von entweder Marihuana oder Hanf auftritt, sondern als Vorläufer CBDA gefunden wird. Aus diesem Grund hat die Cannabisindustrie wirksame Wege entwickelt, wie die überkritische CO2-Extraktion, um Cannabinoide wie CBD in hochkonzentrierten Mengen effizient zu extrahieren und zu decarboxylieren.

CBD-Öl
Full-Spectrum CBD Tinktur

Wie verbraucht man CBD-basierte Extraktöle?

Es gibt eine Vielzahl von Optionen, von Vaping über Essbares bis hin zu aktueller Nutzung. Unterschiedliche Konsumwege werden unterschiedlich in den Körper aufgenommen. Zum Beispiel bedeutet das Einatmen einer Verbindung in der Regel einen schnellen Beginn (Absorption in den Körper und gewünschte Effekte) und einen schnelleren Offset (Metabolismus und Ausscheidung aus dem Körper), während der Verzehr einer Verbindung oral in der Regel einen langsameren Beginn (45 Minuten bis 2 Stunden) und einen langsameren Offset (Stunden zu Tagen) hat. Jede Route verfügt auch über eine andere Bioverfügbarkeit. Zum Beispiel, wenn Sie 100mg CBD hatten und Sie es intravenös injiziert haben (nie, tun Sie das bitte), sie würden 100mg in Ihren Blutkreislauf absorbiert haben. Vape 100mg, und Sie werden wahrscheinlich um 75 mg CBD absorbieren. Verwenden Sie eine 100 mg sublinguale Tinktur, und Sie werden wahrscheinlich 35-50 mg CBD absorbieren. Nehmen Sie es als Pille, und Sie werden etwa 10-35 mg CBD absorbieren, je nachdem, was Sie an diesem Tag gegessen haben. Verwenden Sie es topisch, und Sie werden in der Regel um 5 mg CBD absorbieren. Je nachdem, wofür Sie es verwenden, sollten Sie den Weg des Verbrauchs in Betracht ziehen!

Woher weiß ich, ob CBD- oder Vollspektrum-Extrakte Öle meinem Zustand helfen können?

Der beste Weg zu wissen ist, mit Ihrem Arzt zu arbeiten, um Verbesserungen zu überwachen und sie Ihnen helfen, Peer-reviewed Studien zu verweisen, um zu verstehen, ob es einen Vorteil sein könnte. Leider gibt es nicht viele Daten für viele Bedingungen, so dass Ihre Erfahrung wird wahrscheinlich Versuch und Fehler sein. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Protokoll Über ihren Fortschritt und Journal halten, wie viel Sie nehmen und wie Sie sich fühlen, so dass Sie den süßen Fleck für Sie finden können. Jeder Körper ist anders, also müssen Sie Ihr eigener Bürgerwissenschaftler sein, um herauszufinden, was das Richtige für Sie ist!

Was sind die Nebenwirkungen des Konsums von CBD-Extrakten?

Frühere klinische Studien haben festgestellt, dass die häufigsten Nebenwirkungen sind Somnolenz und Sedierung, verminderter Appetit, Durchfall, Fieber, Müdigkeit, und Erbrechen. Denken Sie daran, dass die Dosen in diesen Studien verwendet werden, sind relativ hoch, und frühere Studien haben wenig bis keine Nebenwirkungen bei niedrigeren Dosen gezeigt. Jeder Körper ist anders und wird anders reagieren.

Kannst du “hoch” auf CBD bekommen?

CBD selbst ist nicht von Natur aus berauschend, aber aufgrund der fehlenden Regulierung für CBD-Produkthersteller können CBD-Produkte mit mehr als 0,3% THC kontaminiert sein, was berauschende Effekte auslösen kann. Wenn Sie sich “hoch” aus Ihrem Extrakt fühlen, ist es wahrscheinlich nicht das CBD.

Kann ich eine Überdosis von CBD bekommen?

Natürlich! Man kann immer zu viel von einer guten Sache haben. Die beunruhigendste mögliche Nebenwirkung ist Leberschäden. Anzeichen von Leberschäden wurden in Dosen so niedrig wie 600mg /Tag gesehen, aber frühere Studien haben wenig bis keine schädlichen Auswirkungen von niedrigeren Dosen gezeigt.

Gibt es eine Möglichkeit, die Qualität des Extrakts zu kennen?

Absolut. Es ist zwingend erforderlich, dass Ihre Produkte von Drittanbietern getestet werden. 3rd-Party-Tests sind Qualitätstests, die aus einem vom Hersteller unabhängigen Labor stammen und die Wirksamkeit und das Fehlen schädlicher Verunreinigungen gewährleisten. Leider, auch wenn das Produkt von Drittanbietern getestet wurde, können die Tests irreführend oder ungültig sein. Wir haben eine Analyse eines Online-CBD-Marktplatzes durchgeführt, dessen Geschäft darauf beruhte, nur Produkte mit Tests von Drittanbietern zu verkaufen. Bei 37 Marken und 122 Produkten stellten wir fest, dass fast 50 % der Testergebnisse ungültig waren und weniger als 25 % der Produkte so stark waren, wie das Etikett behauptete. Darüber hinaus lagen 5 Produkte weit über dem US-Bundesgrenzwert für THC, was zu einer unerwarteten Vergiftung führen könnte. Wir fanden auch Beweise für Schwermetalle und Pestizide in vielen produkten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Produkte auf Potenz, Schwermetalle, mikrobielle Kontamination und Pestizide getestet wurden.

Was sind mögliche Probleme mit Extrakten aus unbekannten Quellen?

Ohne ordnungsgemäße Tests wissen Sie nicht, ob Ihr Produkt:

  1. Enthält die Menge an CBD, für die Sie bezahlen
  2. Enthält schädliche Pestizide
  3. Enthält mikrobielle Kontamination
  4. Enthält Mykotoxine
  5. Enthält Schwermetalle
  6. Wird synthetisch abgeleitet

Testergebnisse können schwierig zu interpretieren sein, auch für einen Wissenschaftler, daher bieten wir kostenlose Tests von Drittanbietern an, um Ihnen zu helfen, festzustellen, ob Ihr Produkt sicher ist, auch wenn es kein 6° Wellness-Produkt ist. Ihre Sicherheit ist uns wichtig und wichtig für die gesamte Branche.

Was ist der Vorteil des Kaufs von Six Degrees of Wellness Produkten?

Bei 6° Wellness testen wir jede Charge von Produkten, um sicherzustellen, dass Sie das Produkt erhalten, das Sie suchen, und können sicher sein, dass es frei von schädlichen Verunreinigungen ist.

Wo können Menschen auf Sie zugehen und Six Degrees of Wellness Tinktur oder Softgels kaufen?

Besuchen Sie uns bei sixdegreeswellness.com!

6° Wellness CBD Öl
Full-Spectrum CBD Tinktur


Dr. Helena Yardley

Dr. Helena Yardley hat einen dualen Ph.D in Neurowissenschaften und Integrative Physiologie. Sie hat die letzten 7 Jahre an vorderster Front der Cannabis-Forschung verbracht, um klinische Studien zu organisieren, um die Wirksamkeit, Sicherheit und Wirkmechanismen dieser Verbindungen besser zu verstehen. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in der Branche war sie auch für mehrere State Boards in Colorado nominiert worden, die

die Art und Weise, wie Cannabisprodukte hergestellt, getestet und verkauft werden, zu verfeinern: The Cannabis Science and Policy Workgroup sowie das Cannabis Health & Safety Advisory Committee for the Colorado and the Denver Departments of Public Health & Environment. Sie ist eine Profi bei der Entwicklung und Bewertung hochwertiger Produkte.